Meine kleinen Aufzeichnungen

12 Mai 2007

LOST-Bücher: Catch-22

In der 17. Folge der dritten Staffel der US-amerikanischen Fernsehserie LOST wird ein Exemplar von Joseph Hellers Roman "Catch-22" gezeigt.

Das Buch ist 1961 erschienenen und war anfangs ein wenig erfolgreicher Roman über die Absurdität des Krieges und die Dummheit der Militär-Maschinerie. Erst durch Mundpropaganda und Weitergabe und Empfehlung des Buches durch begeisterte Leser wurde das Buch zu einem Welterfolg. Heller schrieb bereits 1953 das erste Kapitel des Romans, das 1955 unter dem Titel "Catch-18" in New World Writing#7 veröffentlicht wurde. Um Verwechslungen mit Leon Uris' Roman "Mila 18" zu vermeiden, der ebenfalls 1961 erschien, wurde der Roman dann in "Catch-22" umbenannt.

Der Erfolg des Romans führte dazu, dass der Begriff zur Bezeichnung derartig paradoxer Situationen in die englische Sprache übernommen wurde.