Direkt zum Hauptbereich

Fujitsu-Siemens Scaleo EVi 2565 Core2Duo E6420

Ich habe vor einigen Tagen ein Mediacenter-System von Fujitsu-Siemens gekauft. Da ich zuhause viele TV-Sendungen digital konsumiere und mein alter HD-Recorder nicht mehr zeitgemäß ist, wollte ich ein leistungsstarkes und erweiterbares System. Das Gerät ist eigentlich ein vollwertiger Windows-PC, mit dem man also auch im Internet surfen, E-Mails lesen und andere Programme verwenden kann.

Da ich auf meinem Laptop mit dem Windows-Vista-Mediacenter gute Erfahrungen gemacht habe, wollte ich so ein System im Hifi-Format fürs Wohnzimmer. Billig ist das Gerät allerdings nicht. Allerdings wollte ich für die Funktionalität keine Kompromisse eingehen. Es kostet zur Zeit (Feb. 2008) etwas über 1.100 Euro und kann z.B. bei Amazon oder hier bestellt werden.

FSC-scaleo-evi-2565

Das Gerät ist mit folgenden Merkmalen (PDF) ausgestattet:

  • Intel Viiv™ Prozessortechnologie mit Intel® Core™2 Duo Prozessor
  • Chipsatz: Intel® 965G ICH8DH
  • Hauptspeicher: 2GB DDR2
  • Windows Vista Home Premium
  • Ethernet-Netzwerk-Anschluss und integriertes WLAN-Modul
  • TV-Tuner: 1x DVB-T / analog Hybrid Tuner mit AV In Interface (Hauppage)
  • eSATA-Anschluss für für externe Festplatten; IEEE1394 (FireWire™)- und USB 2.0-Anschlüsse
  • Funktastatur mit integriertem Touch-Pad und Infrarot-Fernbedienung (für Vista-Mediacenter)
  • Videoausgänge: SCART, HDMI, VGA, S-Video-out
  • Interne 500GB-Festplatte (Seagate Barracuda 7200.10 SATA 3GB/s - ST3500630AS)
  • Integriertes Bluray/HD-DVD-Combo-Laufwerk mit DVD-Brenner von LG
  • Grafikkarte: ATI Radeon™ HD 2600 PRO mit 256 MB DDR3 Memory
  • Status-Anzeige: Display mit 2 Reihen zu jeweils 18 Zeichen, Power-LED

Erster Eindruck und Installation

Das Gerät ist 43 Zentimeter breit, 34 tief und 10 Zentimeter hoch, also die typische "Hifi/Videorecorder"-Größe. Das schlichte Design empfinde ich als angenehm.

Ich habe das Gerät ohne Probleme über die VGA-Schnittstelle an einen Samsung LCD-TV-Gerät angeschlossen.

Stromverbrauch und Geräuschentwicklung

Im Standby-Modus verbraucht das Gerät 2,7 Watt, eingeschaltet im Ruhemodus rund 85 Watt, bei voller Beanspruchung steigt der Verbrauch auf 145 Watt an. Auch bei Volllast (Video abspielen) ist die Geräuschentwicklung akzeptabel.

Weitere Links

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Befehle der Eingabeaufforderung

Wer kann sie alle aufzählen. Auswendig bestimmt nicht. 95% davon habe ich wohl noch nie im Leben verwendet:ASSOC
Zeigt Dateierweiterungszuordnungen an bzw. ändert sie.AT
Legt eine Zeit fest, zu der Befehle und Programme auf diesem Computer ausgeführt werden. ATTRIB
Zeigt Dateiattribute an bzw. ändert sie. BREAK
Schaltet die erweiterte Überprüfung für STRG+C ein bzw. aus. CACLS
Zeigt Datei-ACLs (Access Control List) an bzw. ändert sie. CALL
Ruft eine Batchdatei aus einer anderen Batchdatei heraus auf. CD
Zeigt den Namen des aktuellen Verzeichnisses an bzw. ändert diesen. CHCP
Zeigt die aktive Codepagenummer an bzw. legt diese fest. CHDIR
Zeigt den Namen des aktuellen Verzeichnisses an bzw. ändert diesen. CHKDSK
überprüft einen Datenträger und zeigt einen Statusbericht an. CHKNTFS
Zeigt die Überprüfung des Datenträgers beim Start an bzw. verändert sie. CLS
Löscht den Bildschirminhalt. CMD
Startet eine neue Instanz des Windows-Befehlsinterpreters. COLOR
Legt die Hintergrund- und Vordergrundfarben für …

Serverseitige Kommentare in ASP.NET

Wer einen Code-Block in der HTML/XML-Ansicht in aspx-Seiten oder ascx-Controls kommentieren möchte, kann dies mit folgenden Zeichenfolgen machen:

<%--
Auskommentiertes HTML/CODE/Markup.
Alles innerhalb dieses Blockes wird von ASP.NET nicht geparst oder kompiliert.
<%# Eval(“SomeProperty”) %>
--%>

Sehr hilfreich, wenn man das weiß und anwenden kann. Normale HTML-Kommentarzeichen haben den großen Nachteil, im Quellcode des Browsers aufzuscheinen.

Was ist der Unterschied zwischen Zement und Beton?

Falls Ihre Kinder einmal danach fragen: Zement wird benötigt, um Beton herzustellen. Zement ist das Bindemittel im Verbundwerkstoff Beton. Er wird mit Sand oder Kies (manchmal auch Splitt oder Glas) und Wasser zu Beton gemischt. Im frisch abgemischten Zustand ist Beton mehr oder weniger verformbar. (abgebundener Beton).Sobald sich die Bestandteile des Zements in Wasser lösen, beginnt ein Abbindevorgang, der im Wesentlichen folgenden Hydrolyseprozess darstellt:CaO +H2O ergibt Ca(OH)2 Ca(OH)2 + CO2 ergibt CaCO3
und einen Hydradationsprozess CaO x SiO2 + H2O ergibt CaO x SiO2 x H2O --> fein verfilzte NadelnDabei härtet der Beton aus und gewinnt an Festigkeit.Aus Zement wird auch der Baustoff Mörtel hergestellt.Aus chemischer Sicht betrachtet ist Zement hauptsächlich kieselsaures Calcium mit Anteilen an Aluminium und Eisen, das als kompliziertes Stoffgemisch vorliegt. Im Allgemeinen enthält er auch Anteile an Sulfaten.